Naturstein und Wohnen

Jeder Stein ist so individuell wie jedes Bauvorhaben. Ob Treppe, Boden, Bad, Terrasse, Fenstersims, Eingangspodest, Küchenarbeitsplatte, Brunnen, Möbel oder Steindekoration, nutzen Sie die Vorteile von Natursteinen.

Naturstein und Wohnen

Durch seine unterschiedlichen Farben, Oberflächenbeschaffenheiten, Formate und Strukturen, bietet Naturstein unendlich viele Gestaltungsmöglichkeiten. In seiner langen Lebenszeit entwickelt jeder Stein seinen eigenen Charakter. Durch die Verwendung von Naturstein in Ihrem Geschäftsgebäude oder Ihrer Wohnanlage ist es Ihnen möglich, Akzente zu setzen sowie nachhaltig ihr Gebäude aufzuwerten.

Naturstein zeichnet sich durch seine Langlebigkeit und hohe Belastbarkeit aus. Er ist enorm druckfest und besitzt niedrige Abriebwerte. Somit ist Naturstein wertbeständig und behält über Jahrzehnte seine natürliche Schönheit. Ein gut verlegter Natursteinboden zum Beispiel kann nach Jahrzehnten wieder aufgearbeitet und somit auch wieder „verjüngt“ werden. Dadurch ist Naturstein kostengünstig und eine Investition, die sich auszahlt.

Außerdem ist Naturstein ein umweltfreundliches Baumaterial und enthält keine gesundheitsschädlichen Stoffe. Darum kann Naturstein bedenkenlos auch in sensiblen Lebensbereichen eingesetzt werden. Er überzeugt weiterhin durch hohe Wärmeleitfähigkeit und hohe Wärmespeicherkapazität. Dies schlägt sich später in der Wohn- und Lebensqualität nieder.


Unsere Firma verarbeitet und handelt mit sämtlichen verwendbaren Natursteinmaterialien aus allen Regionen der Erde für den Außen- und Innenbereich. Eine Auswahl dieser kann bei uns in der Firma besichtigt werden. Ihre individuelle Beratung und Betreuung ist uns hierbei sehr wichtig.

TIPP: Handwerker-Rechnungen sind absetzbar
Für Modernisierungsarbeiten können Sie 20 % der Handwerkerleistung absetzen. Bei einem Höchstbetrag von 6.000 Euro können so bis zu 1.200 Euro im Jahr von der Steuerschuld abgezogen werden. Wichtig hierbei ist die Vorlage einer Handwerkerrechnung mit ausgewiesener Mehrwertsteuer, auf der die Kosten für die Arbeitskraft separat aufgeführt sind. Außerdem muss der Einkommenssteuererklärung ein Zahlungsnachweis über die Handwerkerleistung – beispielsweise ein Kontoauszug – beigelegt werden.

Bildergalerie

Bei Klick auf eines der Bilder werden diese vergrößert dargestellt.

 
Legende Bildergalerie
Bild 1 = Eingangspodest; Bild 2 = Eingangspodest; Bild 3 = Infrarot-Steinheizung